Riester Rentenversicherung

Zeitgleich mit dem Inkrafttreten der Kürzung der gesetzlichen Rentenversicherung wurde im Jahr 2002 die sogenannte Riester-Rente eingeführt. Diese private Rentenzusatzversicherung soll gesetzlich Versicherten dabei helfen, Verluste, die aus der Rentenkürzung entstehen, aufzufangen. Der Staat unterstützt diese Form der freiwilligen Altersvorsorge durch Zulagen sowohl für den Arbeitnehmer als auch für dessen Kinder. Der staatliche Zuschuss beträgt für Erwachsene pro Jahr 154 Euro und 185 Euro für Kinder. Ab 2008 geborene Kinder erhalten sogar eine staatliche Zulage in Höhe von 300 Euro pro Jahr. Zusätzlich profitiert der Versicherte von steuerlichen Vorteilen.

In den vergangenen Jahren fand die Riester-Rente seitens der Bevölkerung erheblichen Zuspruch. Insgesamt wurden bis heute etwa 16 Millionen Verträge abgeschlossen.